Website Suche (Nach dem Absenden werden Sie zur Suchergebnisseite weitergeleitet.)

Hauptinhalt

Redaktion, 21.1.2021

Accessoires im Modedepot

Bitte nicht bewegen!

Historische Kleidung ist aus konservatorischer Sicht besonders heikel. Das gilt auch für Accessoires. Wie sie im Depot des Wien Museums gelagert werden, zeigt ein kurzer filmischer Rundgang mit Textilrestauratorin Andrea Schmidt.

Dass historische Kleidung zu den empfindlichsten Objekten in der Museumssammlung gehören, erklärt sich aus den Materialien: Stoffe unterschiedlichster Art oder auch Leder sind sehr lichtempfindlich und werden mit der Zeit brüchig. Jeder kennt das Phänomen von der eigenen Kleidung, wenn man sie besonders lange getragen hat. Bei historischer Mode können schon kleinste Bewegungen zu Schäden führen.

Daher ist neben Lichteinwirkung und Staubbelastung bei der Lagerung von Mode und Accessoires das häufige „Angreifen“ und das Bewegen besonders zu vermeiden. So sollen Fächer stets aufgefaltet gelagert werden, weil das Auf- und Zuklappen den filigranen Objekten schaden kann. Mehr darüber verrät Restauratorin Andrea Schmidt im Film.

Einen filmischen Rundgang durch die Schuhsammlung im Depot finden Sie hier.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare