Website Suche (Nach dem Absenden werden Sie zur Suchergebnisseite weitergeleitet.)

Wien Museum / Magazin

Hauptinhalt

Publikationen des Roten Wien

Broschüren zu Wohnhausanlagen der Gemeinde Wien, 1920-1930er Jahre. WBR, DS, B-72536/1-47, Foto: Gerhard Bauer

Publikationen des Roten Wien

Tu Gutes und rede darüber

Das Rote Wien begleitete seine Bautätigkeit im Bereich Wohnen, Soziales und Infrastruktur mit einem publizistischen Trommelfeuer. Erstmals steht dieser Aspekt im Zentrum einer Ausstellung, die ab sofort in der Wienbibliothek im Rathaus zu sehen ist. Ein Gespräch mit einem der Kuratoren, dem Architekturhistoriker Harald R. Stühlinger.

Mehr zu: Publikationen des Roten Wien
Ausstellung von Julia Gaisbacher in der Startgalerie

© Julia Gaisbacher

Ausstellung von Julia Gaisbacher in der Startgalerie

One Day You Will Miss Me

Mit dem gigantischen Städtebauprojekt „Belgrade Waterfront“ beschäftigt sich die Künstlerin Julia Gaisbacher seit längerem. Globale Geschäftsinteressen, Migration, soziale Verdrängung und rücksichtslose Lokalpolitik spiegeln sich darin wider. Gaisbachers Fotoserien und Videos sind nun in der Startgalerie im MUSA zu sehen.

Mehr zu: Ausstellung von Julia Gaisbacher in der Startgalerie
Trauermode

Joseph V. Sotira: Ein Tischgesellschaft (Trauernde Mutter mit Töchtern und Söhnen), 1831, Tusche- und Bleistiftzeichnung, Sammlung Wien Museum

Der Tod steht ihr gut

Trauer ist nicht nur ein Gefühl, sondern eine Haltung, für die sich im 19. Jahrhundert strenge Regeln herausbildeten. Es gab klar definierte Trauerzeiten und Kleidungsvorschriften, eigene Trauerwarenhäuser und extravagante Modetrends. Ein Todesfall konnte so zur teuren Angelegenheit werden.

Mehr zu: Trauermode
Otto Wagner-Ausstellung in Paris

Cité de l’architecture et du patrimoine im Palais de Chaillot, Paris

Otto Wagner-Ausstellung in Paris

Weltstadtarchitekt aus Wien

Die erfolgreiche Otto Wagner-Ausstellung wird ab dieser Woche in der Pariser Cité de l'architecture et du patrimoine gezeigt. Der österreichische Architekt wird dem französischen Publikum vor allem auch als Städteplaner und internationaler Wegbereiter der Moderne vorgestellt. Ein Interview mit den beiden Wiener Kuratoren.

Mehr zu: Otto Wagner-Ausstellung in Paris
Bertel Thorvaldsens „Amor Vincitore“

Bertel Thorvaldsen: Amor Vincitore vor der Restaurierung

Bertel Thorvaldsens „Amor Vincitore“

Ein fast vergessenes Meisterwerk klassizistischer Skulptur

Von den meisten Besucherinnen und Besuchern des Wiener Rathauses unbeachtet, stand am Fuß der Feststiege I seit mehr als 100 Jahren die Marmorstatue eines nackten Amorknaben mit Pfeil und Bogen. Jetzt ist die Skulptur aus der Sammlung des Wien Museums in Mailand zu sehen.

Mehr zu: Bertel Thorvaldsens „Amor Vincitore“
Archäologische Grabungen in der „Alten Post“

Archäologische Grabungen in der „Alten Post“, © Archnet GmbH

Archäologische Grabungen in der „Alten Post“

Ein guter Platz zum Siedeln

Archäologische Grabungen anlässlich eines Umbaus am Areal des ehemaligen Hauptpostamtes lieferten einen Querschnitt durch die Wiener Geschichte. Im Römermuseum werden nun rund 50 Fundstücke präsentiert, die nicht nur vom Leben in Vindobona erzählen.

Mehr zu: Archäologische Grabungen in der „Alten Post“
Selfstorage in Moskau

Selfstorage in Moskau

Wo in Moskau Dinge wohnen

Fotos und Filme aus der Ausstellung "Wo Dinge wohnen. Das Phänomen Selfstorage", die im Wien Museum gezeigt wurde, sind nun in Moskau zu sehen. Fotograf Klaus Pichler berichtet aus dem abenteuerlichen Museum für Industriekultur.

Mehr zu: Selfstorage in Moskau
Luigi Toscanos Porträts von Schoah-Überlebenden

© Luigi Toscano/Repro:Heribert Corn

Luigi Toscanos Porträts von Schoah-Überlebenden

Mehr zu: Luigi Toscanos Porträts von Schoah-Überlebenden

Zerschnitten und genäht

In Wien wurden im Mai 2019 Porträts von Schoa-Überlebenden an der Ringstraße geschändet. Engagierte Menschen aus der Zivilgesellschaft setzten sich dagegen zur Wehr, reparierten die Werke und hielten Mahnwachen ab. Zwei Bilder aus der Serie überließ der Fotograf Luigi Toscano nun dem Wien Museum für seine Sammlung.

Mehr zu: Luigi Toscanos Porträts von Schoah-Überlebenden