Website Suche (Nach dem Absenden werden Sie zur Suchergebnisseite weitergeleitet.)

Beiträge zum Thema Erinnerung

Hauptinhalt

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 8

Links: Schaffner in der Remise, Straßenbahnlinie 7, um 1913, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 8

Die Tramway

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: über das Tramway-Fahren, Schaffner und Kontrollore.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 8
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 7

Links: Laternenanzünder beim Reinigen der Gaslaterne, um 1920, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 7

Der Laternenanzünder

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Diesmal geht es um den Laternenanzünder.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 7
Thomas Bernhards Wiener Wohnorte

Thomas Bernhard mit seiner Mutter Herta, Wien 1933, (c) Thomas Bernhard Nachlassverwaltung

Thomas Bernhards Wiener Wohnorte

„Typisches Großstadtkind am Anfang“

In Thomas Bernhards Leben spielt Wien eine entscheidende Rolle. Zum 90. Geburtstag haben wir uns seine Wiener Wohnorte genauer angesehen: Zu sehen sind erstmals Innenaufnahmen des Ottakringer Zinshauses, in dem er als Kleinkind aufwuchs. Mit der Döblinger Adresse des späteren Schriftstellers ist nicht nur der Roman „Frost“, sondern auch ein dunkles Kapitel der Geschichte verbunden.

Mehr zu: Thomas Bernhards Wiener Wohnorte
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 6

Links: Werkelmann, 1930, Foto aus „Die Bühne“ (Nr. 286/1930), Anno/ÖNB, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 6

Stadtmusiken

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Diesmal geht es um die Geräusche von der Straße.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 6
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 5

Schild aus der Steyrtalbahn, 1. Hälfte 20. Jhdt., Foto: Haeferl/Wikimedia Commons

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 5

Spucknapf, Zigarrenrauch

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Diesmal wird geraucht – und gespuckt.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 5
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 4

Links: Kunsteisverladung, um 1900, SZ-Photo/picturedesk.com, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 4

Der Eismann

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Um zwei Arten von Eismännern geht es dieses Mal.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 4
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 3

Links: Blick in eine Waschküche, um 1926, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 3

Dienstag: Waschtag

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Diesmal geht’s in die Waschküche.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 3
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 2

Links: Gassenbuben in Wien, 1932, ÖNB-Bildarchiv/picturedesk.com, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 2

Gassenbuben

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Diesmal geht’s vorbei an den Gassenbuben zum Zuckerlgeschäft.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 2
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 1

Links: Wiener Eislauf-Verein am Heumarkt, um 1925. Foto R. Jobst / © Archiv Seemann / Imagno / picturedesk.com, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 1

Eislaufplatz

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte in Kombination mit Bildmaterial aus unserer Sammlung, fallweise ergänzt um weiteres historisches Bildmaterial. Den Anfang macht „Eislaufplatz“.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 1
Zum Tod von Elfriede Mejchar

Elfriede Mejchar: aus der Serie „Triester Straße“, 1982/83, Wien Museum

Zum Tod von Elfriede Mejchar

„Ich finde interessant, was die Menschen liegen lassen“

Die große österreichische Fotografin Elfriede Mejchar, deren Werk in der Kunstsammlung des Wien Museums prominent vertreten ist, verstarb am vergangenen Sonntag im Alter von 96 Jahren. Das folgende Interview mit der Künstlerin hat Wolfgang Kos 2008 anlässlich einer Ausstellung im Wien Museum geführt. 

Mehr zu: Zum Tod von Elfriede Mejchar