Website Suche (Nach dem Absenden werden Sie zur Suchergebnisseite weitergeleitet.)

Beiträge zum Thema Erinnerung

Hauptinhalt

Festival Memento Mori

Karl Wiener: „Beendet“, um 1923, Wien Museum

Festival Memento Mori

„Trauer ist die dunkle Seite der Liebe“

Nächste Woche startet „Memento Mori“, ein neues, interkulturelles Festival zu Tod und Trauer. Initiatorin Tina Zickler will damit die Auseinandersetzung mit einem tabuisierten Thema anregen. Ein Gespräch, illustriert mit Kunstwerken von Karl Wiener aus der Sammlung des Wien Museums.

Mehr zu: Festival Memento Mori
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 14

Links: Heurigenlokal in Sievering, Agnesgasse 1, um 1930, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 14

„Ausg’steckt is!“

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: Über den Heurigenbesuch und den Salamutschi-Mann.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 14
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 13

Links: Hausbesorgerin am Fenster, Wien-Erdberg, 1950, Foto: Franz Hubmann/Imagno/picturedesk.com, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 13

Fensterpolster

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Den folgenden Text daraus hat sie für das Magazin um einige Passagen ergänzt: über das Hinausschauen aus dem Fenster – und die dazugehörige bequeme Abstützung.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 13
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 12

Links: Leuchtreklame Ecke Währinger Straße/Nußdorfer Straße, anonyme Fotografie, um 1930, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 12

Verwandlungen

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: Über Werbung am Himmel und Lichtreklame in der Nacht.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 12
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 11

Links: Ratschenbuben in Wien, um 1960, Foto: Votava / Imagno / picturedesk.com, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 11

Ratschenbuben

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: Über die Ratschenbuben zu Ostern.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 11
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 9

Links: Mariahilfer Straße, um 1925, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 9

Tramway II

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: Über Werbesprüche in der Tramway, die nicht aus dem Kopf gehen.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 9
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 10

Links: Triebwagen der Straßenbahnlinie 39 nach Sievering, Foto: Wiener Linien/Marincig, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 10

Tramway III

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: Über eine legendäre Gans in Sievering.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 10
Biografie Elisabeth Petznek

Coverausschnitt des neuen Buches von Michaela Lindinger, Coverfoto: Bundesmobilienverwaltung

Biografie Elisabeth Petznek

„Mit dem Kopf durch die Wand“

Michaela Lindinger, Kuratorin im Wien Museum und umtriebige Buchautorin, hat eine Biografie über Erzherzogin Elisabeth Marie geschrieben. Im Interview erzählt sie, wie aus der Skandalprinzessin eine Sozialdemokratin wurde und welche „Erzsi“-Mythen man besser begraben sollte.

Mehr zu: Biografie Elisabeth Petznek
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 8

Links: Schaffner in der Remise, Straßenbahnlinie 7, um 1913, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 8

Die Tramway

In dem Buch „Vineta“ erinnert sich die Schriftstellerin Ilse Helbich an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren. Ergänzend dazu hat sie diesen neuen Text für das Wien Museum Magazin geschrieben: über das Tramway-Fahren, Schaffner und Kontrollore.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 8
Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 7

Links: Laternenanzünder beim Reinigen der Gaslaterne, um 1920, Wien Museum, Rechts: Ilse Helbich, Foto: Privat

Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 7

Der Laternenanzünder

Für das Buch „Vineta“ hat die Schriftstellerin Ilse Helbich Erinnerungen an ihre Kindheit in den 1920er und 1930er Jahren niedergeschrieben. Wir bringen daraus ausgewählte Texte, ergänzt um historisches Bildmaterial. Diesmal geht es um den Laternenanzünder.

Mehr zu: Ilse Helbichs Wien der Zwischenkriegszeit – Teil 7